Gaffel Wiess

Das Gaffel Wiess ist die obergärige Bierspezialität aus der Domstadt am Rhein – hell, ungefiltert und naturtrüb. Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts war das Wiess das Nationalgetränk der Kölner und somit der Urvater des Kölschs, wie wir es heute kennen. Der süffige und milde Charakter macht diesen Bierklassiker zu einem echten Geschmackserlebnis – besonders in geselliger Runde. Prost zesamme!

Produktspezifikationen öffnen Produktspezifikationen schließen
Brauart obergärig
Biergattung Helles naturtrübes Bier
Stammwürzegehalt 11,50%
Alkohol Alk.4,9%
Brennwert 42 kcal.
Bittereinheiten (BE) 11

Besonderheiten

Der naturtrübe Urvater des Kölsch erobert die Gaumen der Rheinländer. Der milde Charakter überzeugt auch Fans anderer Bierstile in Biergärten, Restaurants sowie an den Theken der Brauhäuser und Kneipen. Gaffel Wiess gibt es ebenfalls in der neuen trendigen 0,33l Euro-Flasche. Die Etiketten bestehen aus komplett recycelbarem Papier. Dazu gibt es drei verschiedene Kronkorken-Motive („Prost zesamme!“, „Gaffel Wiess“ und Dom-Motiv), die bei Sammlern sicherlich Begehrlichkeit wecken.


Gaffel und die Leidenschaft fürs Brauen

Das 1908 eröffnete Brauhaus „In der Gaffel“ war in Köln berühmt für sein obergäriges Bier und die ausgezeichnete Qualität. Im Laufe der Zeit schenken immer mehr Wirte Gaffel aus. So entwickelte sich das Familienbrauerei zu einem Fassbier-Spezialisten. Noch heute ist Gaffel das beliebteste Kölsch in der rheinischen Gastronomie. Das Geheimnis ist die Leidenschaft fürs Brauen.

 

Das Reinheitsgebot

Gaffel Wiess ist nach dem Reinheitsgebot gebraut, demnach nur Hopfen, Hefe, Malz und Wasser für den Brauprozess verwendet werden dürfen. Der Hopfen stammt aus der bayerischen Hallertau. Alle weiteren Zutaten kommen aus dem Rheinland. Für das Wiess sorgt die eigene Gaffel Hefe für die alkoholische Gärung, die ganz besondere Eigenschaften hat und die Biere aus dem Hause Gaffel zu etwas Besonderem macht

 

Naturtrübes Wiess

Naturtrübe Biere waren früher normal. Die glanzfeine Filterung wurde erst nach der industriellen Revolution durch neue Hochleistungsfilter ermöglicht. Das blanke Bier hat sich allmählich durchgesetzt. Das gefilterte Kölsch, so wie wir es kennen, hat Anfang des letzten Jahrhunderts das ungefilterte Wiess abgelöst. Heute sind naturtrübe Biere – auch hefetrübe Biere genannt - wieder gefragt.

 

Gaffel Wiess passt ideal zu leichten Speisen

Bier hat als Speisebegleiter eine lange Tradition. Man denke nur an das sommerliche Grillen, bei dem frisches Kölsch selbstverständlich dazugehört. Gewisse Aromen harmonieren exzellent mit ausgewählten Bieren. So passt Gaffel Wiess ideal zu leichten Speisen: Hähnchen, Salat, Lachs, Bratwurst, Allgäuer Bergkäse, Orangensorbet oder frische Beeren werden durch den milden, harmonischen Charakter in einer geschmacklichen Balance gehalten.