Hier ist was los


Bei Gaffel ist immer was los: Veranstaltungen, Karneval, Gastronomie-Eröffnungen und vieles mehr. Es passiert ständig was. Damit Sie auf dem Laufenden sind, haben wir alles Wissenswerte für Sie zusammengestellt. Hier erfahren Sie das Neueste vom Neuesten rund um Gaffel.

 

Gaffel Kölsch: Über die neue Seidenstraße von Duisburg bis nach China // Neue Projekte im Reich der Mitte geplant

Köln, 20. Mai 2019

Rund 35 Züge verkehren pro Woche zwischen dem Duisburger Hafen und China. Die 11.000 Kilometer lange Strecke ist Teil der neuen Seidenstraße. Sie führt von Polen über Russland und Kasachstan bis ins Reich der Mitte. Etwa 15 Tage sind die Container unterwegs.

Als eine der ersten Brauereien nutzt Gaffel diesen Transportweg. „Wir haben eine Anfrage von einem Importeur aus China erhalten“, erzählt Sebastian Lenninghausen. Der Produktmanager der Privatbrauerei Gaffel begleitet das Projekt und gehörte auch zur Delegation aus Stadtverwaltung und Unternehmern, die den Wirtschaftsstandort Zentralchina weiter ausbauen und entwickeln wollen. Ziel ist es, die zwei Millionenstädte Xi’An und Xianyang zusammenzuführen.

„Gaffel ist als deutsche Bierspezialität in China sehr gefragt“, sagt Sebastian Lenninghausen, der den ersten Store für deutsche Produkt in der neue eröffneten Shopping Mall in Xi’An mit einweihte. „Der Markt ist selbstverständlich spannend und Biere aus Deutschland werden sehr geschätzt. Kölsch wird dabei als Spezialität wahrgenommen.“ Die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Peking besteht seit 1987. Seit mehr als 20 Jahren wird Gaffel in chinesischen Metropolen angeboten. Der Transport erfolgt per Schiff. Die Containerzüge bieten neue Möglichkeiten. Denn sie sind in etwa so teuer wie Containerschiffe, aber schneller als der Seeweg.

Die Eröffnungsfeierlichkeiten der Shopping Mall im neuen Stadtteil Qinhan New City wurde bereits mit Gaffel Kölsch begleitet. „Weitere Projekte sind in Planung“, sagt Sebastian Lenninghausen. „Angedacht sind zum Beispiel, einen deutschen Biergarten oder sogar ein Brauhaus zu realisieren. Auf jeden Fall stehen wir mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung in Kontakt.“